alt

Mitgliederversammlung vom Mitteldeutschen Netzwerk für Gesundheit e.V. am 03.12.2014 in der Asklepios-Klinik Weißenfels


alt

In seinem Bericht ging der Vorsitzende Roland Harlaux auf die Arbeit des Vorstandes ein, erläutert die Mitgliederentwicklung mit derzeit 72 in Bezug auf Zu- und Abgänge, nimmt Bezug auf die laufenden und geplanten Projekte des Vereins sowie auf die Höhepunkte in der Vereinsarbeit.

Die Kinder-Reha-Klinik Am Nicolausholz Bad Kösen und Pro Physio Zabel wurden als Neumitglieder begrüßt.

Roland Harlaux verweist auf die Leistungen und Angebote der Mitglieder, die im System der Gesundheitswirtschaft tätig sind und für Arbeitsplätze und für Umsätze in der Region sorgen. Der demographische Wandel, der sich abzeichnende Fachkräftemangel, ein stetig wachsendes Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung sowie die steigende Nachfrage nach qualitativen und professionellen Leistungen in der Gesundheitsversorgung, der Pflege, Rehabilitation und Prävention, stellen alle Akteure vor neue Herausforderungen, die sie nicht allein, sondern nur im Dialog mit den politischen Entscheidungsträger bewältigen kann.

Harlaux: "Der Erhalt und die Verbesserung der Versorgungsqualität, eine gesicherte Finanzierung, die Steigerung der Effizienz der Versorgungsstrukturen, die Bewältigung des Engpasses des Arbeitskräftepotentials sowie eine noch engere Vernetzung der Strukturen, sind einige der Handlungsfelder vor denen wir stehen.

Demzufolge ist es auch in Zukunft für die Mitglieder unseres Vereines von Bedeutung, den Dialog miteinander fortzusetzen, bestehende Kooperationen zu vertiefen und neue Kooperationsfelder auszuloten."

Zum Ende des Berichtes geht Herr Harlaux auf Themen ein, die für 2015 anstehen und zu entscheiden sind;

-Neujahrsempfang,

-Vorstandwahl,

-Neuauflage Gesundheitsmesse,

-Fortsetzung des Präventionskonzeptes Apfel-Latein,

-Neuauflage des Projektes „Gesunde Kunst“,

-Projekt Care4future,

-vereinsinternes Sommer-oder Herbstfestes,

-Beitritt zu einem regional übergreifenden Wirtschaftsnetzwerkes.

Herr Harlaux dankt für alle Aktivitäten, die die Mitglieder in der Öffentlichkeit begleitet und mit initiiert haben und bittet in der anschließenden Diskussion um das Votum zu den Vorschlägen und Themen für das kommende Vereinsjahr 2015.

Herr Harlaux bedankt sich im Namen des Vorstandes bei den Presse- und Medienvertretern für die stets faire und sehr gute Berichterstattung über die Aktivitäten und Projekte des Vereins in der Öffentlichkeit.

Der Vorstand bedankt sich beim Koordinator des Präventionskonzeptes Apfel-Latein, Michael Schwarze von der AOK und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe.

Herr Schwarze informiert die Mitgliederversammlung über den Sachstand und die Aktivitäten rund um das Konzept Apfel-Latein. Herr Schwarze informiert über die Arbeit der Arbeitsgruppe und berichtet über die weiteren Schritte und Vorhaben.

Die Bildpräsentation und die Erläuterungen vermittelten interessante Eindrücke über den Verlauf und die Stationen des Präventionskonzeptes.

Am 12.07.2014 fand anlässlich des 150. Kinderfestes in Ossig ein Benefizspiel „Presse vs Unternehmer-Innen“ statt.

Aus dem Erlös sind ca. 10 % an das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit e.V., speziell fürs Apfel-Latein“ geflossen. Nach einem erfolgreich durchgeführten Benefizfußballspiel „Pressevertreter vs. Unternehmer-/innen beim Reideburger SV 1990 e.V. am 07.10.2014 ist der Apfel-Latein-Projektstart an der Grundschule Kanena in Halle/Reideburg am 19.11.2014 erfolgt.

Nach Etablierung des Präventionskonzeptes „Apfel-Latein“ in den Grundschulen Langendorf und Stößen sind weitere Grundschulen am Projekt interessiert:

- Grundschule Halle/Kröllwitz: Start voraussichtlich. Feb./März 2015

- Grundschule Ullrich von Hutten in Halle: Start voraussichtlich Feb./März 2015; Schule verfügt über einen Förderverein und Paten

- Grundschulen Hohenmölsen und Zeitz/Rehmsdorf, voraussichtlich in der 2. Hälfte 2015

Zur Finanzierung des Projektes konnte die AOK Sachsen-Anhalt über die Bewilligung eines Settingantrags, bei dem es sich um die Bereitstellung von 3000 € handelt, einen wichtigen Beitrag leisten. Andere Krankenkassen sind bisher leider nicht in Erscheinung getreten, dieses Präventionskonzept zu unterstützen.

Aber auch andere Aktionen in der Öffentlichkeit sollen fortgesetzt werden. Das erste erfolgreiche Benefizspiel fand 2013 beim SV Mertendorf e.V. statt. Für 2015 haben Albrecht Günther (MZ, Naumburger Tageblatt) und Michael Schwarze, AOK Sachsen-Anhalt, zum SV Großgrimma e.V. Kontakt aufgenommen und das vierte Benefizspiel ist für den 13. Juni 2015, um 15 Uhr, geplant. Spendeneinnahmen dieser Veranstaltungen kommen dem Projekt Apfel-Latein zu Gute.

Des Weiteren gab es Informationen zum Projekt „Care4future- Schülerinnen und Schüler für die Pflege begeistern.

Vorstandsmitglied Herr Dr. Wolfgang Hahn verweist auf die am 07. Oktober 2014 durchgeführte Vorstandssitzung mit Einbindung einer Projektpräsentation durch Herrn Irmer von der Contec GmbH. Er unterstreicht, dass die Situation in der Pflege auf Grund der immer weniger werdenden Pflegefachkräfte, des fehlenden Nachwuchses und einer unzureichenden Vergütungsstruktur, als bedrohlich (tatsächlich beginnender „Pflegenotstand“) anzusehen ist.

Erschwerend kommt dazu, dass der Pflegeaufwand insbesondere im Bereich der Behandlungspflege weiter deutlich gestiegen ist und die physischen und psychischen Belastungen der Pflegenden enorm zugenommen haben.


Auftaktveranstaltung „Apfel-Latein“ mit gleichzeitiger „Einweihung“ der neuen Schulküche von Micheel-Das Küchenstudio, Halle

Grundschule Kanena/Reideburg, Paul-Singer-Str. 32b, 06116 Halle / Saale

Nach erfolgreichem Benefizfußballspiel „Presse-und Medienvertreter vs. Unternehmer-/innen aus der Region Halle, am 07.10.2014, beim Reideburger SV 1990 e.V., startete nun das „Apfel-Latein“-Gesundheitskonzept in der praktischen Umsetzung.

Schulleiterin Dany Rosengard-Beck: „Das passt alles sehr gut zusammen, denn das Thema gesunder Rücken ist an dieser Grundschule Bestandteil des ganzen Tages, da auf passendes Mobiliar, entsprechende Sitzhaltung sowie ausreichend Auflockerung/Bewegung durch die Wahl entsprechender Unterrichtsformen geachtet wird.Außerdem freuen wir uns über die Sponsoren-Patenschaft von Micheel-Küchen Halle und die tolle Planung der Küche durch Ralf Reichardt.“

Infos von der Vorsitzenden des Schulfördervereins, Frau Alexandra Neutzsch:

- In 2014 wurde 6. Benefizlauf der Grundschule Kanena/Reideburg sowie der Kitas Reideburg l und Reidekäfer durchgeführt. Der Erlös des Laufes wurde anfangs vollständig, später hälftig einem gemeinnützigen Projekt zugeführt.

Seit drei Jahren Zusammenarbeit mit dem Verein Taktgefühl e.V., speziell der Rolli-Tanzgruppe (www.gs-kanena.bildung-lsa.de) und damit mit Herrn Gerd Micheel von Micheel Küchen-> Unterstützung bei der Anschaffung des Treppenliftes im Vereinshaus und Teilnahme von Mitgliedern an dem Benefizlauf-Tag

- Kinder tanzen gemeinsam mit den Rollstuhlfahrern und erproben sich selbst an Hindernisstrecken als Rollstuhlfahrer

- Idee des Fördervereins: Erneuerung der maroden Schülerküche, um einen Beitrag zum Erleben einer gesunden Lebensweise leisten zu können -> Bereitschaft des Küchenstudios zur Unterstützung dieser Maßnahme

- Ansparzeit dauerte drei Benefizläufe – großes Dankeschön an alle Unterstützer aus den Familien unserer Kinder, umliegenden Firmen bzw. Arbeitgebern der Eltern

„Schön, dass das APFEL-LATEIN hier im Rahmen des Sach-und Sportunterricht in allen Grundschulklassen Platz findet, meinte Sven Weise, Vorstandsmitglied Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V..

Michael Schwarze, Regionalsprecher der AOK Sachsen-Anhalt, der schon im Oktober 2010 die Idee und den mittlerweile geschützten Namen „Apfel-Latein“ neben seiner Tätigkeit bei der AOK Sachsen-Anhalt entwickelt hat, hat mit den Arbeitsgruppenmitgliedern der AG „Apfel-Latein“ allen Grund zur Freude.

Die AOK Sachsen-Anhalt fördert in bisher zwei Grundschulen, im Rahmen der Prävention nach § 20 SGB V, das Gesundheitskonzept „Apfel-Latein“, mit Charakter von Nachhaltigkeit.

Die AOK Sachsen-Anhalt ist seit Anfang an, seit 2009, Mitglied im Mitteldeutschen Netzwerk für Gesundheit e.V..

Die AOK Sachsen-Anhalt fördert in bisher zwei Grundschulen, im Rahmen der Prävention nach dem § 20 SGB V, das Gesundheitskonzept „Apfel-Latein“ mit Charakter von Nachhaltigkeit.

Der Vorsitzende des Netzwerkes für Gesundheit, Herr Roland Harlaux, bedankt sich, stellvertretend für die Arbeitsgruppe Apfel-Latein und dem Mitteldeutschen Netzwerk für Gesundheit e.V., für die partnerschaftliche und vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit der Grundschule Kanena-Reideburg.

alt

alt

alt

Von links:

Dany Rosengard-Beck, Schulleiterin

Alexandra Neutzsch, Vors. Schulförderverein

Sven Weise, Mitgliedes Vorstandes, Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.

Ralf Reichardt, Micheel- Das Küchenstudio

Michael Schwarze, AOK Sachsen-Anhalt

Und natürlich die wichtigsten: Grundschulkinder


alt
-
Die Arbeitsgemeinschaft des Netzwerkes zum Thema „Apfel-Latein“ traf sich traf sich am 11. September 2014 im Büro VITA lokal.

alt

alt

Michael Schwarze

AOK Sachsen-Anhalt

Entwickler und Koordinator „Apfel-Latein“ im Verein


Start von „Apfel-LATEIN“ auch an der Grundschule Stößen am 14.05.2014 Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.

Das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit hat 72 Mitglieder. In der Grundschule Langendorf, im Burgenlandkreis, fand am 24. April 2014 ein Gesundheitstag statt. Hier hat auch das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit aktiv mitgewirkt. Verschiedene Stationen, auch zum Apfel-Latein (Bewegungsübungen "Tiere im Heimatnaturgarten", Verkostung Obst/Gemüse und Apfel-Latein-Glücksrad), wurden von den ca. 80 Schülerinnen und Schülern der 1.- und 2. Klassen durchlaufen. Am selben Tag wurde das "Handbuch" zum Apfel-Latein , in dieser Apfel-Latein-Pilot-Grundschule Langendorf, pressewirksam übergeben. In der Grundschule Langendorf wird die Erlebnis-AG nachhaltig weitergeführt. Die AOK Sachsen-Anhalt fördert in bisher zwei Grundschulen, im Rahmen der Prävention nach dem § 20 SGB V, das Gesundheitskonzept „Apfel-Latein“ mit Charakter von Nachhaltigkeit. Michael Schwarze, Sprecher der AOK Sachsen-Anhalt, der schon im Oktober 2010 die Idee und den mittlerweile geschützten Namen „Apfel-Latein“ neben seiner Tätigkeit bei der AOK Sachsen-Anhalt entwickelte, hat mit den Arbeitsgruppenmitgliedern der AG „Apfel-Latein“ allen Grund zur Freude. Der Schirmherr von „Apfel-Latein“, Herr Landrat Harri Reiche sowie die in Stößen Anwesenden, der Vorsitzende des Netzwerkes für Gesundheit e.V., Herr Roland Harlaux , der stellv. Vorsitzende Lars Frohn, Frau Ines Prassler und Jessica Knauth sowie Herr Sven Weise (konnte heute nicht teilnehmen) und Michael Schwarze bedankten sich, stellvertretend für die Arbeitsgruppe Apfel-Latein und dem Mitteldeutschen Netzwerk für Gesundheit e.V., für die partnerschaftliche und vertrauenswürdige Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.: Gesundheitstag in der Grundschule Langendorf am 24.04.

In der Grundschule Langendorf, im Burgenlandkreis, fand am 24. April 2014 ein Gesundheitstag statt. Hier war auch das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit aktiv beteiligt. Verschiedene Stationen, auch zum Apfel-Latein (Bewegungsübungen "Tiere im Heimatnaturgarten", Verkostung Obst/Gemüse und Apfel-Latein-Glücksrad, wurden von den ca. 80 Schülerinnen und Schülern der 1.-und 2. Klassen durchlaufen. Am selben Tag wurde das "Handbuch" zum Apfel-Latein , in dieser Apfel-Latein-Pilot-Grundschule Langendorf pressewirksam übergeben. In der Grundschule Langendorf wird die Erlebnis-AG nachhaltig weitergeführt.

Dankeschön an die Unterstützer des Gesundheitstages:

Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.

AOK Sachsen-Anhalt, Michael Schwarze

Sachsen Obst, Anja Stoppe

Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., Sven Weise

Sandra Stempel, Heilpraktikerin, Weißenfels

Renate-und Wolfgang Tiedtke

Apfel-Glücksrad-Preise wurden zur Verfügung gestellt von:

Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V. mit Infos rund um das „Apfel-latein“

Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V. mit Infos und Proben zum Sonnenschutz

Sparkasse Burgenlandkreis

Wohnungsbaugenossenschaft Weißenfels

ÖSA-Agentur Heidi Föhre

Schwanen-Apotheke in Zeitz, Alexander Dathe

Stadtwerke Weißenfels GmbH

Filinchen Knusperbrot, WHG Weißenfelser Handels-Gesellschaft mbH

AOK Sachsen-Anhalt mit diversen Infos zur Aktion „Gesunde Kinder gesunde Zukunft“

Mehr Infos: www.gs-langendorf.bildung-lsa.de

und www.gesundinmitteldeutschland.de


Erlebnis-AG "APFEL-LATEIN" als Pilotprojekt in der Grundschule Langendorf

Nach dem Motto „Gesundheitschancen von Kindern und Jugendlichen verbessern“, nehmen viele Kinder der Grundschule Langendorf im Burgenlandkreis (BLK), Sachsen-Anhalt, an der wöchentlichen 60 bis 75 Minuten dauernden Erlebnis-AG „APFEL-Latein“, freiwillig teil.

Initiator und Auftraggeber des Pilot-Projektes ist das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit e.V..

Mit im Boot sind auch das Netzwerk Ernährungswirtschaft Sachsen-Anhalt Süd und andere Netzwerke, die Landesvereinigung für Gesundheit e.V. , der BVMW sowie Kooperationspartner wie z.B. Uwe Weigelt vom Hotel-„Jägerhof“ in Weißenfels und Glockengold aus Laucha sowie der Burgenlandkreis.

Projektbezogen bahnt sich eine Zusammenarbeit mit Obst.de, der DKB und der Hochschule Merseburg an.

Das Pilotprojekt der Erlebnis-AG „APFEL-LATEIN", für Grundschulkinder der 1. und 2. Klassen,in der Grundschule Langendorf, startete am Dienstag, 14.02.2012 Uhr (Auftakt „Bewegung“) und Dienstag, 21.02.2012 (Auftakt „Ernährung“ erfolgreich mit 35 Kindern , um als praktischer und erlebbarer Kompass zur gesünderen Lebensweise rundum Ernährung und Bewegung beizutragen.

Sofort wurde ab 28.02.2012 pragmatisch reagiert und nun die große Gruppe geteilt, so dass jeweils wöchentlich parallel und im Wechsel für die Kinder Bewegung und Ernährung“ erlebbar wird.

Im wöchentlichen Rhythmus führen die Expertinnen Melanie Wenske (Bewegung) und Gesine Höer (Ernährung) mit jeweils 17 Kindern in der Aula bzw. in der Turnhalle die Erlebnis-AG durch. Dabei fließen die wie folgt umschriebenen Besonderheiten vom typischen „APFEL-LATEIN“ ein.

alt

-

Die Bezeichnung des Projektes nach erlebbaren Buchstaben mit praktischer Bedeutung und Verbindung zu den Vier Jahreszeiten und der Natur:

-

A- Aktive Abwechslung L- Lernen
P- Probieren A- Ausdauer
F- Fitness
T- Tipps
E- Ernährung E- Erfahren
L- Leben I- Idee
- N- Natur

-

Die Laufzeit des Projektes beträgt 1 Jahr mit anschl. automatischen Fortsetzung und Nachhaltigkeit in der Grundschule.

alt

Visionen:

Pädagogen bzw. schulpädagogische Mitarbeiter-/innen und Eltern/Großeltern wirken bei gesundheitsrelevanten Themen aktiv mit und sollen sich informiert und einbezogen fühlen.

Das Projekt wird auch als wissenschaftlicher Mehrwert genutzt und in enger Kooperation mit der Hochschule Merseburg angeboten.

Kinder wissen, wie wichtig die Abwechslung im Bereich Ernährung, und Bewegung für die Gesundheit ist.

Ziel:

Kinder wissen nach einem Jahr Erlebnis- AG, welche Nahrungsmittel gesund sind und wie man sich abwechslungsreich ernährt.

Kinder lernen innerhalb eines Jahres, welche Risiken und Schäden durch Fehlernährung und Mangelbewegung entstehen können

Grundschulkinder können gesund und aktiv erwachsen werden

Ziele:

Kinder lernen spielerisch in der AG sich selbst gesund zu verhalten.

Kinder lernen gesunde Nahrungsmittel kennen, die für eine

abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung wichtig ist.

Kinder können in der Schulküche mind. ein gesundes und vollwertiges

Gericht wählen.

Kinder lernen spielerisch neue Bewegungsmöglichkeiten kennen, die

Gleichgewicht und die Körperwahrnehmung trainieren.

Kinder bekommen zu jeder neu gelernten Bewegungsmöglichkeit gezeigt,

wo sie diese ausführen können z.B. im Sportverein .

alt