Aktuelles



AOK-Kundencenter in Sachsen-Anhalt bleiben auch nach dem 26. April geschlossen

Ab 27. April persönliche Beratung nach Terminvereinbarung möglich

Die Kundencenter der AOK Sachsen-Anhalt bleiben auch über den 26. April hinaus bis mindestens 3. Mai geschlossen. Ab Montag, den 27. April, können Versicherte jedoch für eine persönliche Beratung Termine in ausgewählten Kundencentern vereinbaren. Das hat die Krankenkasse heute bekanntgegeben. Wann die Kundencenter wieder regulär öffnen, steht noch nicht fest.

Wir orientieren uns an den Vorgaben der Landesregierung und planen ebenfalls erste Lockerungen. Unsere Kundencenter bleiben zwar geschlossen. Allerdings können Versicherte ab dem 27. April Termine für eine persönliche Beratung vor Ort vereinbaren”, sagt Anna Mahler, Pressesprecherin der AOK Sachsen-Anhalt.

Das gilt vorerst nur für 29 von insgesamt 44 Kundencentern (siehe Übersicht). “Wir unternehmen alles, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter statten wir die Kundenberaterplätze mit Virenschutzwänden aus und achten darauf, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann.“

Versicherte, die Interesse an einer persönlichen Beratung haben, können unter 0800 / 226 57 28 einen Termin vereinbaren.

 

Weiterhin auch andere Kontaktwege nutzen

Darüber hinaus bittet die AOK ihre Versicherten, grundsätzlich weiterhin auf andere Kontaktwege auszuweichen, die alle im Rahmen der Kundencenterschließungen verstärkt wurden, um der erhöhten Nachfrage gerecht zu werden.

Versicherte können sich telefonisch unter der kostenfreien Servicehotline 0800 226 57 26 an 7 Tagen die Woche, 24 Stunden am Tag an die AOK Sachsen-Anhalt wenden. Per Mail steht die AOK unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie über das Kontaktformular auf www.aok.de zur Verfügung: https://www.aok.de/pk/sachsen-anhalt/kontakt/kontaktformular/

Auch über die Onlinegeschäftsstelle unter https://san.meine.aok.de/ oder die „Meine AOK“-App (erhältlich im App Store und Google Play Store) können viele Krankenkassenangelegenheiten bequem von zu Hause erledigt werden, zum Beispiel eine Krankmeldung übermitteln, persönliche Daten ändern, Bescheinigungen anfordern oder Kinderkrankengeld einreichen.

Unterlagen können auch an das Postfach „39084 Magdeburg“ versendet oder in die Briefkästen der Kundencenter eingeworfen werden. Diese werden mehrmals täglich geleert.

 

AOK-Kundencenter in Sachsen-Anhalt mit Möglichkeit einer persönlichen Beratung (Terminvereinbarung unter 0800 / 226 57 28):

      • Aschersleben
      • Bernburg (Saale)
      • Bitterfeld
      • Burg
      • Dessau
      • Lutherstadt Eisleben
      • Gardelegen
      • Halberstadt
      • Haldensleben
      • Halle (Saale) (Robert-Franz-Ring 14)
      • Halle (Saale) (Südstadtring 90)
      • Hettstedt
      • Köthen (Anhalt)
      • Magdeburg (Lüneburger Straße 4)
      • Merseburg
      • Naumburg
      • Oschersleben
      • Quedlinburg
      • Querfurt
      • Salzwedel
      • Sangerhausen
      • Schönebeck (Elbe)
      • Staßfurt
      • Stendal
      • Weißenfels
      • Wernigerode
      • Lutherstadt Wittenberg
      • Wolfen
      • Wolmirstedt
      • Zeitz

 


Das Gesundheitsnetzwerk Mitteldeutschland e.V. geht mit neuem Vorstand ins Jahr 2020

Der Verein „Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V.“ versteht sich als Interessenvertretung der Unternehmen, Vereine und Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens gegenüber der Bevölkerung sowie Politik und Verwaltung sowie als überparteilicher, unabhängiger Verbund von Unternehmen, Institutionen, Vereinigungen und natürlichen Personen in Mitteldeutschland. Er ist nicht gemeinnützig.  Zu seinen rund 70 Mitgliedern zählen natürliche Personen, Verwaltungen,  Gesundheitswirtschaft, Verbände , Vereine, Unternehmen der Altenpflege , Krankenpflege,  Krankenbetreuung, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Fitnessstudios,  Kliniken, Universitäten/Hochschulen,  Medizinische Berufsfachschulen, Krankenkassen und Versicherungen.

Die Ziele des Vereines sind:

  • Förderung eines gesunden Bewegungs- und Ernährungsverhaltens
  • Förderung der Aus- und Fortbildung von Fachkräften
  • Erhöhung des Impfwissens
  • Suchtprävention
  • Verbesserung der Zahngesundheit
  • Austausch zwischen den Unternehmen, Vereinen und Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens in Mitteldeutschland

Auf der Mitgliederversammlung am  29.10.2019 wurde Rechenschaft über die Arbeit der vergangenen Monate abgelegt und der neue Vorstand gewählt.

Erstaunlich ist die Vielzahl und die Vielschichtigkeit der Aktivitäten des Vereins. Deutlich zeigten sich dabei die beiden großen Hauptfelder der Vereinsarbeit: „Pflege, Gesundheit und Bildung“ sowie das Präventionskonzept „ Apfel-Latein“.

Das Netzwerk  bemüht sich engagiert, für den Nachwuchs in den Gesundheits- und Pflegeberufen zu werben und nimmt an entsprechenden Berufsorientierungsmessen teil. 2018 war der Verein zur Nacht der Pflege im Turbinenhaus in Naumburg oder bei  einem gemeinsamen Event mit dem MBC in der Stadthalle Weißenfels vertraten. Jugendliche hatten hier die Möglichkeit, mit Netzwerkvertretern ins Gespräch zu kommen, sich über Praktikums-  und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Wie Katrin Hochheiser von der MBA Naumburg anmerkte, waren die Jugendlichen sehr interessiert, so dass die Arbeitsgruppe im kommenden Jahr diesen Weg noch offensiver verfolgen wird und direkt in die Schulen geht, um vor Ort diesen vielfältigen Berufszweig vorzustellen und Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Zum wiederholten Mal war das Netzwerk  Mitveranstalter der Messe “Aktiv 50plus“, wo beide Säulen der Vereinsarbeit vorgestellt werden konnten.

Das Projekt „Apfel-Latein“ widmet sich den Jüngsten im Landkreis. Es wurde 2012 ins Leben gerufen und dient der Gesundheitsförderung und Prävention der Grundschüler.  Als Schirmherr  fungiert Landrat Götz Ulrich (CDU). Mit dem Projekt schafft das Netzwerk ein Angebot, um Kindern, Eltern, Lehrern, Erziehern und pädagogischen Mitarbeitern Hinweise, Anregungen und Ideen zu den Themen Bewegung, Ausdauer, gesunde Ernährung, Stressabbau, Entspannung, Psyche und Schule, Musik und Gesundheit, Haut und Sonne sowie Regionalität und Natur zu geben.  

Dies geschieht vor Ort in den Schulen auf kindgerechte Weise. Spielerisch werden Schülern, Eltern und Pädagogen wichtige Informationen für eine gesunde Lebensweise vermittelt. Zu den Angeboten zählen Erlebnis-Arbeitsgemeinschaften, begleitende Elternabende, Schulungen des pädagogischen Personals, das Bereitstellen von Informationsmaterialien sowie die Veranstaltung von Aktions- und Gesundheitstagen und Ausflügen.

Die Grundschulen sind dabei nicht an Vorgaben gebunden, sondern können die Gesundheitsthemen entsprechend des Schulkonzeptes individuell auf die Bedürfnisse der Kinder, Pädagogen und Eltern auswählen und in ihrer inhaltlichen Umsetzung anpassen.

Das Apfel-Latein wird hauptsächlich finanziert vom Erlös der Benefizfußballspiele Presse gegen Wirtschaft und der AOK Sachsen-Anhalt. Derzeit findet Apfel-Latein an folgenden Grundschulen statt: Langendorf, Kanena-Reideburg, Ulrich von Hutten in Halle, Rehmsdorf, Stößen, Hohenmölsen, Salztorgrundschule Naumburg, UTA-Grundschule Naumburg, Evangelische Grundschule Zeitz und CJD Christophorusschule Weißenfels.

„Das Interesse ist groß“, sagte Anne Loeper, Oberpatin des Projektes, „es liegen Anfragen von mehreren Grundschulen vor. Wir sind bemüht, im kommenden Jahr wieder neue Grundschulen in das Projekt aufzunehmen. Und auch für die bisher  teilnehmenden Schulen wird es wieder interessant, denn wir bauen den Bereich Haut und Sonne sowie Musik und Gesundheit weiter aus.“

Die regionale Ausweitung des Netzwerkes über die Landesgrenzen von Sachsen-Anhalt hinaus ist im Jahr 2019 gelungen.   Mit der Toskanaworld erhält das Mitteldeutsche Netzwerk für Gesundheit e.V.  das erste Mitglied aus Thüringen bzw. Sachsen.

In der anschließenden Diskussion brachten die Mitglieder des Netzwerks zum Ausdruck, dass  sie die bisherige Arbeit des Vorstands schätzen und es würdigen, dass ehrenamtlich viel Zeit  in die Vereinsarbeit gesteckt wird. Neben der beruflichen Arbeit  haben sich alle Vorstandsmitglieder eingebracht, neue Mitglieder geworben, waren präsent bei den verschiedenen Aktivitäten  und vertraten den Verein. Dafür erhielten sie den Dank der Anwesenden.

Im neu gewählten Vorstand gibt es nun einige Veränderungen. Gut war, dass das Interesse der Mitarbeit im Vorstand groß ist, so dass eine demokratische Wahl der neuen Vorstandsmitglieder möglich war.

Der Vorstand besteht derzeit (29.10.2019) aus folgenden Mitgliedern:

  1. Vorsitzender:  Michael Schwarze (Regionalsprecher, AOK Sachsen-Anhalt)
  2. 1. Stellvertreter: Lars Frohn (Geschäftsführer Klinikum Burgenlandkreis GmbH)
  3. 2. Stellvertreter: Thomas Pfennig (Pflegedirektor Asklepios Klinik Weißenfels)
  4. Schatzmeister: Martin Lindert (FRTG Franz Reißner Steuerberatungsgesellschaft mbH)
  5. Schriftführerin: Sandy Scheunpflug  (Geschäftsführerin Pflegedienst „Scheunpflug – wir pflegen“)

Beisitzer   Katrin Hochheiser (Prokuristin, MBA Medizinische Berufs-Akademie GmbH)

Anne Loeper (Dipl. Sozialmanagerin, Oberpatin Apfel-Latein),

Bastian Schwotzer (Unternehmensbereichsleiter Sparkasse Blk)

Thomas Böhm (Amtsleiter Wirtschaftsamt im Landratsamt Blk)

Alexander Dathe (Inhaber der Schwanen-Apotheke Zeitz u. der Neustadt-Apotheke Weißenfels)

Andreas Fuchs (Geschäftsführer Stiftung „Seniorenhilfe Zeitz“)

Melanie Schembor (Örtliche Teilhabemanagerin,Bereich Behindertenbeauftragte Blk)

Ehrenamtlicher Berater des Vorstandes: Roland Harlaux, ehem. Vorsitzender

Der neugewählte Vorsitzende Michael Schwarze sagte nach der Wahl:

„Ich habe aus Idealismus und gesellschaftlichem Antrieb die Aufgabe als Vorsitzender des Vereins angenommen. Ich möchte nicht nur Motivator für andere sein sondern auch die Kommunikation innerhalb der Gesundheitsbranchen und der Gesundheitswirtschaft unterstützend fördern. Brücken bauen war schon immer mein Ding“.

Und dass er Brücken bauen kann, das hat er in den zurückliegenden Jahren seiner Vereinsarbeit schon bewiesen. Egal, ob beim benefizfußballspiel, im Projekt „Apfel-Latein“ , auf Messen oder in der Vorstandsarbeit im Büro Vita lokal.

Letzteres ist auch wieder besetzt und kann als Anlaufpunkt genutzt werden.

Das nächste Event des Netzwerks für Gesundheit in Mitteldeutschland ist der traditionelle Neujahrsempfang am 24.01.2020 im Vita lokal, zu dem Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft, Freunde und Förderer des Netzwerks eingeladen sind und mit den Vereinsmitgliedern in regen Gedankenaustausch treten. Sicher ergeben sich wieder neue Ideen, um den Grundgedanken des Vereins  „Gesund in Mitteldeutschland“ weiter auszubauen. 

gez. Netzwerk für Gesundheit e.V.


 

Besucher

Heute 4

Gestern 21

Woche 167

Monat 127

Insgesamt 511669

Büro VITA lokal

Ansprechpartner:
Cornelia König
Klosterstraße 8
06667 Weißenfels
Telefon 03443 800715
Email info@gesundinmitteldeutschland.de
Copyright (c) Mitteldeutsches Netzwerk für Gesundheit e.V. 2016. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com